header

Technisches Gebäudemanagement für verteilte Liegenschaften

am 29.06.2021 - 10:41 Uhr

Technisches Gebäudemanagement für verteilte Liegenschaften

 

„Übergreifende Transparenz für Energiemanagement und Betriebsführung in verteilten Liegenschaften und die einfache Integration unterschiedlichster Techniklandschaften.“

 

Dies war auch schon Thema auf dem Forum für herstellerneutrale Gebäudeleittechnik am 3. November 2016 am Flughafen Stuttgart.

Was sind Ihre Anforderungen an die technische Gebäudeausrüstung (TGA) beim Betrieb Ihrer Gebäude oder verteilten Liegenschaften? Gemäß der aktuellen Normung (GEFMA 122) umfasst die Betriebsführung dabei insbesondere das Energiemanagement, die Wartung und die Instandhaltung bzw. die Reparatur als zentrale Aufgaben; das Kosten- und Vertragsmanagement umfasst insbesondere Rechnungswesen und die Überwachung externer Dienstleister.

Die Anforderungen an die TGA, die sich aus diesen Aufgaben ergeben, sind u.a. folgende

  • Bereitstellung von Daten für das Energiemanagement
  • Überwachung und Alarmierung zur Sicherstellung des Betriebs
  • Unterstützung der Fehlersuche bzw. Datenaufzeichnung
  • Möglichkeiten zur Einbindung einer Vielzahl externer Dienstleister
  • Überwachung der Vertragserfüllung

Außerdem muss es Möglichkeiten zur zentralen Anlagenführung bzw. zur Fernbewirtschaftung geben und Daten für andere Facility Management Anwendungen bereitgestellt werden, wie zum Beispiel zur Wartung und Instandhaltung, Auftragskoordination oder Kostenstellenrechnung. Eine Herkulesaufgabe? Nein, heute nicht mehr.

Wenn Sie die drei großen Handlungsfelder genauer betrachten, werden Sie feststellen: Die notwendigen Managementfunktionen wie Energiemanagement, Alarmmanagement, Anlagenvisualisierung, Zeitschalten, Fernbewirtschaftung oder auch Funktionen zum Reporting, zur  Analyse und dem Datenmanagement erschließen sich ganz einfach in dem neu vorgestellten ICONAG TGM-Portal, wobei TGM für technisches Gebäudemanagement steht. Das Portal vereint auf einfachste Weise die Managementfunktionen aus unterschiedlichen Standorten, Liegenschaften, Gebäuden und Anlagen und hält auch für jeden Standort nützliche, aggregierte Informationen zum aktuellen Anlagezustand sowie Ansprechpartner, Wetterdaten etc. bereit.

Datenübertragung aus den Liegenschaften

Auch eine Lösung zur Datenübertragung aus den Liegenschaften zur Zentrale stellt heute keine wirkliche Hürde mehr dar. Hier wurde ebenfalls in Stuttgart eine schlüsselfertige Lösung vorgestellt. In den Vorkonfigurierten Modems und Routern kommen Übertragungs- und Sicherheitstechnologien zum Einsatz, die tausendfach bewährt sind und Ihren Ursprung in der Vernetzung von Banken haben. Damit kann auch jedem externen Dienstleister ein abgesicherter externer Zugriff auf die für ihn freigegeben Anlagen und Management-Funktionen gewährt werden.

Technischen Integration

Spannend wird es nun bei der technischen Integration der Daten und Funktionen aus den Gebäuden und Anlagen. Für die Integration auf Datenpunktebene stellen die offenen Systeme wie BACnet, KNX, ModBus, M-Bus etc. heute keine Hürde mehr dar. Doch wer will schon die lokale Gebäudeleittechnik komplett nachbauen oder ablösen, um die zentralen Managementaufgaben zu realisieren? Auch die Möglichkeit, alle verteilten Gebäudeleitsysteme von nur einem Hersteller zu beziehen ist entweder praxisfremd oder nicht gewollt.

ICONAG-TGM-Portal

Darum ist hier die eigentliche Herausforderung, wie auf bestehende, proprietärere Gebäudeleitsysteme herstellerübergreifend zugegriffen werden kann. Das ICONAG-TGM-Portal löst diese Aufgabe ebenfalls unter Einsatz modernster Netzwerktechnologien. Sobald ein beliebiges GLT- System oder auch ein Bedienpanel oder eine Visualisierung ins (TGM-)Netzwerk integriert sind, können diese auch einfach in das ICONAG-TGM-Portal eingebunden werden. Hierfür setzt ICONAG auf modernste Webtechnologie in Verbindung mit Standards zur Datenübertragung, Webservices und IT-Administration, wie sie in der Verwaltung großer Netzwerke zum Einsatz kommen.

Mit den vorhandenen Werkzeugen sind damit quasi alle Integrationsszenarien für verteilte Gebäude und Anlagen lösbar.

 

Zugangsdaten zu unserem Demo-System hier anfordern.

Zurück zur Übersicht

Powered by ModuleStudio 1.3.2